Lammkeule mit Gorgonzola

Für ca 4-6 Personen

Zutaten:
(1,5-1,8 kg) Lammkeule
200 g Gorgonzola dolce (cremige Gorgonzola-Variante)
8 Knoblauchzehen
0,3 l trockener Weißwein
0,2 l Wasser
2 frische Zweige Rosmarin
1 frisches Bund Thymian
Olivenöl
Butter
8 Schalotten
Schwarzer Pfeffer
Meersalz

Zubereitung:

Lammkeule vom Fett befreien. Knoblauchzehen in schmale Stifte schneiden, Schalotten mit Schale teilen. Mit einem spitzen Messer kleine Taschen in das Fleisch schneiden, am besten entlang des Mittelknochens und zwischen den Muskeln. Beim Einstechen des Messers einen Knoblauchstift anlegen und in die Tasche schieben. Die Lammkeule reichlich mit den Knoblauchstiften spicken. Dann das Fleisch mit frisch gemahlenem Pfeffer und Meersalz kräftig einreiben.

Lammkeule in einem Bräter von allen Seiten in Olivenöl und Butter anbraten. Dann etwas Wein und Wasser dazugießen. Das Fleisch im Backofen bei 200 Grad für 60 bis 80 Minuten garen. Nach etwa 30 Minuten die Keule mit etwas Gorgonzola bestreichen und wieder etwas vom Wein und Wasser dazugeben. Den Vorgang mehrmals wiederholen und die Keule mit dem Bratenfond begießen. Der Gorgonzola läuft über die Keule in den Bräter und vermischt sich mit dem Wein und Wasser. So entsteht eine traumhafte Soße.

Während des Garens im Backofen muss die Keule mindestens einmal gewendet werden. Nach etwa 45 Minuten die Kräuter und die halbierten Schalotten dazugeben.

Bei der Garprobe darf kein roter Saft beim Einstechen auslaufen. Den Garzustand der Keule kann man auch mit einem Fleischthermometer prüfen. Eine Fleischinnentemperatur von 60 Grad bedeutet: innen rosa und saftig.

Zutaten für die Beilage:
1 Bund Möhren
¼ l Orangensaft
1 EL Zucker
1 Bund Petersilie

Zubereitung:
Die Möhren putzen und in kleine Scheiben schneiden. Zucker in einem Topf erhitzen, bis er schmilzt und braun wird. Dann den Orangensaft dazugießen – der Zucker verfestigt sich dann, löst sich aber gleich wieder auf.

Jetzt die geschnittenen Möhren in den Topf geben und alles circa zehn Minuten köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren noch frisch gehackte Petersilie unter die Möhren mischen.

Das Fleisch mit etwas Soße und den Möhren servieren. Dazu passen Baguette und ein kräftiger französischer Rotwein.

Kennst Du das schon?

Woher kommt das Osterei? Was hat es eigentlich mit Ostern zu tun? Und warum wird es vom Osterhasen versteckt? Die Antworten zu diesen spannenden Fragen findest Du hier!
 

An Ostern darf geschmaust werden! Aber vor dem Schmausen sollte sich dem Kochen gewidmet werden. Ein selbst gezaubertes Festessen macht nicht nur beim Essen, sondern auch beim Kochen Freude.
 

Bei einem guten Essen dürfen auch die Getränke nicht fehlen! Während Cola, Fanta, Bier und Wein ganz einfach im Laden gekauft werden können, gibt es auch tolle Getränke zu Ostern.