Osterkarten

Ideen wie du deine Ostergrußkarten selber basteln kannst. Dies ist doch viel persönlicher als eine gekaufte Ostergrußkarte. Viel Spaß beim Basteln!

1. Flauschiger Osterhase

Ein DIN A5 Kärtchen in der Mitte falzen. Gaaanz flauchigen Teddystoff kaufen (muss nicht braun sein). Die Form eines Hasen (kann auch ein Ei, Blume etc. sein) ausschneiden und auf die Vorderseite kleben. Unbedingt einen durchsichtigen Umschlag nehmen (gibt es in vielen Farben), damit die flauschigen Ostergrüße schön zu erkennen sind.

2. Osterkarten mit Kartoffeldruck
In eine grosse Kartoffel wird ein Keksausstecher gedrückt (z.B. Hase, Blume, Hahn etc.) Alles Überstehende mit scharfem Messer abschneiden. Den enstandenen Stempel mit Farbe eurer Wahl einpinseln. Fertig gekaufte Kärtchen oder im beliebigen Format zugeschnittenen Fotokartons mit dem Kartoffelstempel bedrucken.

Kennst Du das schon?

Ostern ist das höchste kirchliche Fest in der christlichen Kirche! Doch was bedeutet das eigentlich und welche Bedeutung haben die verschiedenen Tage rund um Ostern. Hier findest Du einen Überblick!
 

Der Hase ist das Tier der Liebesgöttin Aphrodite, sowie der germanischen Erdgöttin Holda. Er ist aber nicht nur Götterbote, er ist auch - wie das Ei - ein Zeichen für Leben und Fruchtbarkeit.
 

Genau so unterschiedlich wie Menschen, sind auch die Bräuche, die sie mit Ostern verbinden. Hier haben wir ein paar der Bräuche zusammengestellt, die an unterschiedlichen Orten mit Ostern verbunden sind.